#15 Acht-sam leben

Die Zahl Acht hatte in der frühen Christenheit eine zentrale Bedeutung. Der achte Tag ist der Tag der Auferstehung und der neuen Schöpfung. Eines der ältesten Kirchengebäude hatte einen achteckigen Grundriss. Im Rahmen der deutschen Sprache bekommt damit das Verb “achten” einen völlig neuen Klang. Jemanden zu achten bedeutet, ihn oder sie mit den Augen Christi sehen. Achtsamkeit bedeutet dann, im Licht des kommenden Reiches Gottes zu leben. Was für eine Schönheit und Tiefe in der deutschen Sprache!

2 Gedanken zu „#15 Acht-sam leben“

  1. Lieber Jens,

    eine hervorragende Serie die mir, als langjährige Christin, wieder so viel Neues aufgetan hat.
    Schon seit einigen Jahren empfinde ich es als dringend notwendig, bestimmte christliche Themen aus neuer oder anderer und frischer Perspektive zu betrachten. Fragen, die mich seit langer Zeit beschäftigen, bekommen hier neue Antworten und Gedankenanstöße.
    Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast, diese Serie zu erarbeiten und zu veröffentlichen.
    Sie ist in jeder Hinsicht eine Bereicherung.

Schreibe einen Kommentar